#forfish

...oder die Freude am Bauen mit Holz...

|…forfish…Fritz und Fisch im Park. Fritz nimmt Fisch und Fisch mimt Fritz. Fritzes Fisch fischt frischen Witz. Kaum vorstellbar laut und doch nicht hörbar! Erst die Schaukel erzählt die Geschichte vom Fisch ohne W(Fr)itz! ...|
Peter Kaschnig I Architekt

|…forfish…zwei Holzplatten namens Fritz und Fisch, nach zähem Ringen mit vielfältigen Einflüssen, scheinbar wirr, wider ihrer ureigensten Bestimmung einfach hingestellt. Holz in dieser Form meist unsichtbar, verhüllt, verplankt, oft durch Regeln weggesperrt, kommt nach außen, frei sichtbar, ungeschützt, für eine begrenzte Zeit. Die Freude am Konstruieren, am Tragwerken, am Bauen selbst überwiegt schlussendlich…|
Kurt Pock | Bauingenieur

Installation: Peter Kaschnig & Kurt Pock 2019  KPZT: Konstruktion, Tragwerksplanung, etc. Fotos: Manu Lasnik, K. Pock, Dokumentation:    Ort: vorm Architekturhaus Kärnten, Goethepark Klagenfurt vom 8.9. bis 31.10. 2019 im Rahmen von for forest

for fish | firdifisch

Gestern habe ich einen Fisch gefangen.

Hast Du schon einmal einen Fritz gefangen?

Mir darf ein großer Fisch besser schmecken als ein kleiner, obwohl die gelben besser riechen als die blauen. Im Grunde darf Fritz wirklich alles und ein Fisch darf nichts?

Warum müssen diese Wesen eigentlich schwimmen und warum hat Fritz einen Bauch statt Flossen?

Fische haben Schuppen gleich wie Fritz, der verwendet aber im Wasser ein geeignetes Shampoo.
Nimmt man dem Fisch die Schuppen ist er verletzlich und anfällig gegenüber Bakterien ähnlich wie Fritz. Die menschliche Schuppe ist eine Aggregation von Korneozythen, die sich im Zuge der Desquamation löst. Dennoch stellt sich die Frage nach dem Schlaf von Fischen. Manche Fische legen sich sogar auf die Seite, verfallen aber in keine Tiefschlafphase. Papageifische ziehen eine Art „Schlafanzug“ an: Sie umhüllen ihren Körper mit einem Schleim, der alle Geruchsstoffe absorbiert und sie so vor Angreifern schützt. Manche Süßwasserfische wechseln die Farbe und werden gräulich bleich während sie am Boden oder auf Pflanzenteilen ruhen. Würde Fritz gräulich bleich müsste er nicht nur die Farbe, sondern auch den Zustand wechseln. Befremdend der Umstand auch unter den Fischen Typen zu wissen deren Vorzug dem Schlafanzug gegenüber dem Nacktschlaf gilt.

Natürlicher Weise haben Qualkappen eine andere Ausrichtung als Kaulquappen und dennoch finden sich häufig Verwechslungen. Warum auch, wenn der Fisch dem Fritz ähnelt und der Fritz unweit vom Fisch beheimatet ist, lassen sich auch andere Gedanken leicht in unseriösem Überlagern paaren. So könnte es doch alle Fritsch nicht geben, wären nicht Fisch und Fritz schon lebendig gewesen. Alfred, Bruno, Caspar, Dieter, Eugen, Franz, Georg, Hermann, Innozenz, Julius, Karl, Ludwig, Matthias, Nicolas, Oskar, Peter, Rudolf, Sophie, Thomas, Ulrich, Valerie und Wilhelm allesamt Fritschs, die Einzug in die Geschichte gefunden haben. Unvorstellbar groß wäre die Lücke gewesen, hätte man keine Fusion der Wörter vorgenommen. Wörter sind Wörter und Worte sind Worte, auch wenn dem ein gewisser Unterschied innewohnt, so kann doch über beide bestimmt werden.

Darf etwa eine Schaukel am Nullpunkt, sprich in der Ausgangslage enden?? Warum nicht?? Schaukeln sind definiert als Hängesitze und werden in entsprechenden Normen geregelt, wie alles in unserem Leben in Normen geregelt werden muss. Wie sonst hätte man im antiken Athen das Aiora Fest – griechisch Schaukelfest – ausrichten können? Es gilt als Sühnefest für Erigone und ihren Vater Ikarios, bei dem junge Mädchen oder Puppen in eine Schaukel gesetzt wurden und dazu ein bestimmtes Lied („die Umherirrende“) gesungen haben! Das Lied ist vermutlich mehr wert als das Leid, auch wenn das Lied auch zum Leid führen kann. Aber umgekehrt findet auch das Leid Ausdruck im Lied.

Wie groß ist der Leidensdruck bei Fritz, wenn Fisch das Lied erzwingt? Oder anders gefragt: wie laut muss der Fisch singen, dass Fritz den Leidensdruck erfährt? Bestimmt die Regel die Zeit oder erfahren wir in der Zeit die Regeln des Handelns? Was wenn kein Fisch mehr da zum Singen? Was tut Fritz, wenn er die Stimme des Fisches nicht mehr hören kann, weil es diese nicht mehr gibt?

Dann wird aus Fischers Fritz wohl frischer Witz und kein Schwein würde je Fisch vermissen, ODER???

Peter Kaschnig | 2019

 

Zurück

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihren Besuch effizienter und benutzerfreundlicher zu machen. Weiterlesen …