unterwindschnur

eine Hofstelle neu gedacht

Ein geschlossen wirkender Holzkörper der Stall und Wohnhaus vereint sitzt eigenständig in Form und Volumen am Rand der Geländesenke (See). Die Fassade läßt die unterschiedlichen Funktionen dahinter erahnen wirkt aber auf die Entfernung einfach und Homogen. Zwei Wohnebenen liegen über Eck um den Wirtschaftstrakt der Höhenversetzt das Gelände (Weide/Garten) trennt. Der 2-geschoßige Stall wird über eine Geländekante abgesetzt in den 2-geschoßigen Wohnkubus geschoben. Das Dach dient dadurch als Terrasse für das Obergeschoß, die Trennung von Mensch und Vieh gelingt leicht. Die Beschickung des Stalls von oben mit Heu (Stallobergeschoß) ist leicht möglich.
#Tragwerk: Brettsperrholz als tragende Wandscheiben machen einen großen stützenfreien Raum im Erdgeschoss möglich.

Architektur: : Madritsch Pfurtscheller 2010 KPZT: Tragwerksplanung und Detailentwicklung Holzbau   Holzbau: Holzbau Lusser, Heinfels 
Fotos: (c)Madritsch

Zurück